Adres:
ul.Zacisze 4 m.9
90-228 Łódź


Telefon: +48 603-555-957

email: apprac@interia.pl

Godziny otwarcia:
pon.-pt. 8.00-16.00
w weekendy nieczynne


Die Architektur, die Gebäude, die Anlagen, die Objekte - diese Begriffe, darüber nicht nachdenkt, begleiten den Menschen von Anfang seines Daseins. Die Objekte können unterschiedlich dokumentiert werden: als existierende Erzeugnisse der Zivilisation, als Fragmente der wilden Natur mit der verborgenen Bestätigung der menschlichen Tätigkeit, als Bestandteil der idyllischen oder städtischen, zeitgenössischen Landschaften, verwendete technische Entwicklungen, Baustoffe, Technologien und die von ihnen erfüllten Funktionen unvergessliche Eindrücke vermitteln, den Menschen inspirieren, zur Reflexion anregen.

Was ist Architektur? Der philosophische Ansatz zu utilitären Themen? Der Versuch gesellschaftlich - zivilisatorische Bedürfnisse zu befriedigen? " Ist sie Überbau im Gegensatz zur materiellen Basis? Die unsichtbare geistige Wirbelsäule, die materielle Substanz aufrechterhält? Oder ein von verschiedenen Narzissen, die von niemandem gebraucht werden, angebotener Luxus? Von niemandem gebraucht, weil Architektur auch ohne Bemühungen der letztgenannten enstehen würde? Vielleicht ist jeder von uns zum Teil ein Architekt , der den Geist der eigenen Epoche instinktiv fühlen kann ?

Nach Le Corbusier ("Vers une die Architektur"): "der Würfel, der Kegel, die Kugel, der Zylinder, oder die Pyramide sind die großen Grundformen, die in dem Licht zum Vorschein kommen, ihr Bild ist hell und leicht für uns zu verstehen, es ist eindeutig. Deswegen sind sie die schönen, die schönsten Gestalten". "Architektur ist das Spiel der Formen in dem Licht" - sie distanziert sich von jeder Mystik, richtet ihr Augenmerk auf den Gegenstand und nicht auf dessen Schöpfer.

Nach Egon Eiermann ("Grosse Architekten"): "Architektur hat nichts zu tun mit Kunst und bildet Prozess des Denkens in seiner reinen Gestalt". Architektur ist heute von den wirtschaftlichen Konditionen abhängig auch von den, die mit der Konstruktion und Funktion verbunden sind.

Nach Vitruwius ("mit der Architektur der Bücher zehn"): Architektur beruht auf drei Grundsätzen, denen sie treu bleiben soll: "die Beständigkeit, die Nützlichkeit und die Schönheit". Schön fasste den Begriff Miees Van der Rohe - "Architektur ist - Musik und das architektonische Detail". John Ruskin: "Architektur ist das, was nutzlos ist". Der Begriff "die Architektur" kommt von dem griechischen Wort "Architekton", was "den Hauptbaumeister bezeichnen soll". "Architektur verbindet den Prozess der Formbildung mit dem der Konstruktion, in der Art, dass sie den Raum organisiert, der notwendig ist , um die materiellen und geistigen Bedürfnisse des Menschen zu befriedigen.

Die Entwicklung dieser Fähigkeit reicht in die Zeiten zurück, als der Urmensch anfing, indem er die Zuflucht vor Kälte, Regen und Wildtieren suchte, sich notwendige Verstecke aufzubauen. Für Architektur sind drei Faktoren wesentlich:: die Funktion, die Konstruktion und die Form. Alle drei müssen miteinander übereinstimmen, keiner darf andere beinträchtigen . Die Funktion soll mit dem Ziel abgestimmt werden, welchem das Gebäude dienen soll. Benedikt Chmielowski schreibt im Jahr 1745, in der ersten Ausgabe des Werkes: „Nowe Ateny albo akademia wszelkiey scyencyi pełna" ("das neue Athen oder die Akademie aller Wissenschaften voll") seinen berühmten Satz: "Was das Pferd ist, sieht jeder". Im seinem Werk gibt es den Begriff Architektur nicht. Wenn es aber einen gäbe, würde er bestimmt lauten: "Was Architektur ist, sieht jeder” Jeder sieht , was Architektur ist, aber es bereitet immer Schwierigkeiten zu beurteilen, was und warum wertvoll ist. Es kommt manchmal vor, dass man der Versuchung erliegt und den, der den Raum organisiert mit einem omnipotenten Schöpfer verwechselt. Solche Meinung erschwert, vielleicht verhindert das Gewicht und die Bedeutung des Berufs in der Gesellschaft richtig zu bewerten.

Die Gegenwart, voll zierlicher Technik (Nanotechnik, die Biotechnologie, die Triebwerke "Drive by Wire"), voll von wichtigen und subtilen Mitteilungen setzt und verwickelt den Architekten in die komplizierten Verhältnisse der Gruppenarbeit an, wo er eins von vielen Triebräder der rollenden Zivilisationsmachine ist.